Deutsch | Italiano | English
 Verein zur Förderung des Kunsthistorischen Instituts in Florenz (Max-Planck-Institut) e.V.
  Home
  Information
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  Das Kunsthistorische Institut in Florenz - Max-Planck-Institut
 
 
 
  Service
 
 
 
 
Private Palastkapellen in Florenz – Florenzreise für die Mitglieder des Vereins zur Förderung des Kunsthistorischen Instituts in Florenz (Max-Planck-Institut) e.V.
Florenz, 2.-5. April 2009
Während eines Florenz-Aufenthaltes haben die Mitglieder des Vereins die Gelegenheit, private Palastkapellen der Arnostadt, von denen einige normalerweise nicht der Öffentlichkeit zugänglich sind, gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Instituts zu besuchen.
Neben einer Führung durch die Bibliothek und die Photothek des Kunsthistorischen Instituts in Florenz sowie die Casa Zuccari steht zunächst der Besuch des Palazzo Medici-Riccardi und der Cappella dei Re Magi (Kapelle der Heiligen Drei Könige) auf dem Programm, ferner des Palazzo Vecchio und der privaten Kapelle der Eleonora von Toledo, der Gemahlin von Herzog Cosimo I. Am zweiten Tag werden die Kapelle der Heiligen Maria Magdalena im Palazzo Portinari-Salviati besichtigt und die Kapelle des Alessandro de’ Medici im Palazzo Scala-Della Gherardesca, am Nachmittag zwei Palastkapellen im Palazzo Pitti. Anschließend besteht die Möglichkeit zu einem individuellen Besuch der Sammlungen des Palastes. Die Reise kann durch einen Besuch der Domkuppel oder der Uffizien oder einer Halbtagestour nach Fiesole abgerundet werden.

Das vorläufige Programm finden Sie hier.

Falls Sie noch kein Mitglied des Fördervereins sind, es aber gerne werden möchten, um die Arbeit des Vereins zu unterstützen und um in den Genuss der zahlreichen Angebote des Vereins zu kommen, wie beispielsweise diese Reise zu den Florentiner Palastkapellen, dann werden Sie doch Mitglied! Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage, den Mitgliedsantrag können Sie hier herunterladen. Wir würden uns sehr freuen, Sie bald als neues Mitglied begrüßen zu dürfen.


 
 
 
Copyright (c) 2005 Verein zur Förderung des Kunsthistorischen Institutes Florenz e.V.